Forumbekanntschaften

Im Internet ist es nicht immer nett.

Politik und eitel Sonnenschein (April 2007)
Wütend löschte ich den größten Teil meiner Beiträge in einem Internet-Forum welches sich mit Politik beschäftigt. Der Reitz dort war das Zusammentreffen von politisch Interessierten aus den alten und den neuen Bundesländern, die angefangen von der Tagespolitik, bis Fragen der deutschen Geschichte, jeder nach seinem Verständnis behandelt hatten. Die Altersstruktur ist bei manchen Textbeiträgen nur zu ahnen. Voreingenommenheit, Eigensinn, sowie Rechthaberei ergeben eine bunte Mischung, die je nach Schlagfertigkeit ein Querschnitt ergeben, wie etwas heute von jedem Einzelnen gesehen wird. Eigentlich hatte ich einen ganz speziellen Forenteilnehmer als Enfant terrible (Übersetzung aus dem Französischen: - Jemand der gegen die geltenden gesellschaftlichen Regeln verstößt und dadurch seine Umgebung oft schockiert-) eingeschätzt und seine oft in der Sache sinnlosen Beiträge versucht als kreative Gedankenblitze zu sehen, deren Inhalte wahrscheinlich den meisten verschlossen bleiben, bis immer mehr pornografische Bilder von ihm eingefügt wurden. Irgendwie regte ich mich darüber auf, weil ich es unpassend, primitiv und entgegen jeder Ernsthaftigkeit in einem politischen Gespräch empfand. Es hat nichts mit Kunst zu tun, ist nur eine verächtlich Machung, die Frauen entzaubert, erniedrigt, nur als Wahre betrachtet. Bleiben wir mal bei dem Enfant terrible und seinen verschrobenen Ansichten. Ohne seine Pleiten, Pech und Pannen zu erwähnen, die ohne Zweifel jeder durchmachen muss, gibt es auf seiner Habenseite wenig zu betrachten. Das ist nicht verwunderlich, weil jeder Mensch seinen Weg bis zu einem gewissen Grad selber bestimmt. Sollte ich auf totales Unverständnis hier stoßen, dann habe ich nur zu sagen, dass ich nicht anders reagieren konnte.
     Schauen wir mal, was wird.    

:



.

xx_zaehler