Juli 2010

  Liebe Besucher der LINDEBOX.

 Um Texte und Bilder zu empfangen braucht man einen Morzilla Firefox, oder Opera.


             blaubeerenx


           vodkastalinskajax


           konfektrux


<meta content="OpenOffice.org 3.2 (Win32)" name="GENERATOR" /><style type="text/css"> <!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } --> </style> <p><em><span style="color:#000080"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> Einige Worte zu Herrn Gauck.<br /> <br /> Immer wenn personelle Veränderungen auf der politischen Bühne anstehen, gibt es mediale Vorbereitungen, Biographien, Erinnerungen und ein Gefühl, das sich meist aus den schon erwähnten Dingen ergibt. Wer ist eigentlich Herr Gauck? Stasi-Unterlagen-Behörde, damals als Gauck-Behörde, ist uns allen sicher noch in guter Erinnerung. Pünktlich zur politischen Großwetterlage, tauchten enthüllende Dokumente auf. Eigenartiger Weise nur bei Linksorientierten, nie werden wir Abhörprotokolle von Helmut Kohl oder CDU/CSU/FDP-Bundestagsabgeordneten, aus jener Zeit, zu lesen bekommen. Glaubt man der Stasi jedes Wort, wenn es in den Kram passt.<br /> <br /> Schauen wir in seine Biographie, dann ersehen wir dass er Pfarrer studiert hat und als solcher gearbeitet hat. Er war bei den Gegnern der DDR und betrieb die Zersetzung, aus taktischen Gründen, nicht so offen. Als unmittelbar Verfolgter des DDR-Regimes kann man ihn nicht gerade bezeichnen, denn immerhin durfte er studieren und eine geradlinige, klerikale Karriere machen. Er war also ein Angepasster, wie andere auch. Er nutzte die soziale Sicherheit im ungeliebten Staat für seine Opposition. Er ist ein ausgesprochener Antikommunist und das hat seine Gründe. Wahrscheinlich durch das schwere Schicksal seines Vaters. Der hatte durch Denunziation 25 Jahre Zwangsarbeit in der Sowjetunion erhalten, die er wegen gesundheitlicher Probleme schon nach 3 Jahren beenden konnte. Anderen Familienangehörigen haben die Sowjetrussen auch übel mitgespielt. Das prägte sein Tun und Denken. Somit ist Herr Gauck ERSTE WAHL für das Amt des Bundespräsidenten. Er findet sicher die richtigen Worte, dem Angedenken der DDR, den DDR-Nostalgikern, vernichtend entgegen zu treten. Schlimm nur, dass diese Popen und Helden des Untergangs der DDR, in ihrem einseitigen Hass, immer wieder der Fehler unterläuft, sich nicht an die sozialen Vorteile zu erinnern und kaum Achtung für die Nachkriegs-Aufbauleistung, Errungenschaften (Semperoper, Museen, Ferieneinrichtungen für Kinder und Arbeiter) in den 40 Jahren, für die gesamte Lebensleistung der DDR-Bürger, ein zu setzen.<br /> Alles Negative, nur auf Kommunisten ab zu wälzen, losgelöst von politischen und geschichtlichen Entwicklungen, das ist zu einfach.<br /> Ich glaube der Gauck (ein wohlsituiertes Kamelion) ist die bessere Wahl, gegenüber dem etwas farblosen CDU-Kandidaten, denn in Zeiten des Untergangs der Raff- und Lügengesellschaft, wird er immer noch beschönigende, tröstende, mahnende Worte finden, damit dieses Kommunistenpack immer in die Schranken verwiesen wird.</strong></em></span></span></em></p> <p> <br /> <br /> </p> <p style="margin-bottom: 0cm;"> <br /> </p> <p><span style="color:#000080"><span style="font-size:13"><strong> Nun ich war ehrlich gespannt, ob der erklärte Antikommunist Gauk der neue Bundespräsident wird. Rein rechnerisch hatte er weniger Chancen, als der Kandidat der Schwarzgelben, aber es gibt viele Abweichler im eigenen Lager. Nun, - er ist uns erspart geblieben. Eine Linke Partei hat den frömmelnden Gutfinder des elenden Kapitalismus verhindert und somit hat diese Partei ihr Gesicht gewahrt, sich eindeutig von dem Mann distanziert, der sie kurz vorher abqualifiziert hatte.<br /> <br /> Der G20 Gipfel in Toronto brachte Krawalle und Gegendemonstrationen. Die Globalisierung ist weit fortgeschritten, ist nicht mehr auf zu halten, aber erfreulicher Weise finden sich nicht alle Menschen damit ab. über den Sinn, oder Unsinn von Demonstrationen kann man geteilter Meinung sein, aber der schlimme Einfluss auf die Infrastruktur in den einzelnen Ländern ist nicht zu übersehen. Wer sich über Demonstrationen und den gewaltbereiten Block aufregt, der übersieht, dass leider nur durch diese Ausschreitungen die Allgemeinheit die Demonstrationen und eventuell die Probleme wahrnimmt. Es machen sich zu wenig Menschen einen Kopf und lassen sich noch gern als kritiklose Verbraucher auf Schnäppchenjagd dressieren, die sich dabei noch gut fühlen und von einer Überflussgesellschaft sprechen. Diese Demonstrationszüge könnten dann gleich friedlich durch die Sahara wandern und außer ein paar Kamele und Sandkäfer, würde es Niemanden stören, denn die öffentliche Ordnung wäre nicht in Gefahr.<br /> Immer mehr, immer schneller, immer billiger wird Schiffsladungsweise der Plunder herbei geschafft. Qualität, mangelnde Sicherheit, Dumping bei Löhnen, bis Kinderarbeit und Brutale Methoden bei der Rohstoffgewinnung werden dafür weltweit akzeptiert, die Unheilstifter, direkt oder auch indirekt, militärisch unterstützt. Gerade wer in dieser Zeit noch auf wirtschaftliche Gesundung durch Wachstum setzt, der tut so, als ob er das Ausmaß dieser katastrophalen Entwicklung nicht bemerkt, der hat nur den Moment im Auge, denkt nicht an die Zukunft der Menschheit.</strong></span></span></p> <p> <br /> <br /> </p> <p> <br /> </p><p>            <img height="488" width="650" src="/images/wiesevormdorf.jpg" alt="wiesevormdorfx" /></p><p> <br /> </p><p>           <img height="488" width="650" src="/images/abreiseludx.jpg" alt="abreislud" /></p><p> <br /> </p><p>           <img height="348" width="650" src="/images/diekinderbringerx1.jpg" alt="stoerche002" /></p><p>    <br /> </p><p>                        <img height="699" width="524" src="/images/erdbeerenessenxx.jpg" alt="erdbeerenessen" /></p><p> <br /> </p><p>              <img height="334" width="650" src="/images/diekinderbringerx.jpg" alt="stoerche001" /></p><p> <br /> </p><p>               <img height="447" width="650" src="/images/oldixx0.jpg" alt="einoldi0001" /></p><p> <br /> </p><p>               <img height="327" width="650" src="/images/oldixx2.jpg" alt="einoldi0002" /></p><p> <br /> </p><p>               <img height="594" width="650" src="/images/oldixx3.jpg" alt="einoldi0003" /></p><p> <br /> </p><p>              <img height="488" width="650" src="/images/RoyalEmitHalter.jpg" alt="royalenfiedhalter" /></p><p> <br /> </p><p>             <img height="329" width="650" src="/images/RoyalEnfieltxx.jpg" alt="royalenfied001" /></p><p> <br /> </p><p>           <img height="488" width="650" src="/images/telefonkabelinternet.jpg" alt="kabelinternetx" /></p><p> <br /> </p><meta content="text/html; charset=utf-8" http-equiv="CONTENT-TYPE" /><title /><meta content="OpenOffice.org 3.2 (Win32)" name="GENERATOR" /><style type="text/css"> <!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } --> </style> <p><em><span style="color:#8b0000"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> Wünschenswert eine bunte Republik Deutschland mit Vollbeschäftigung und ohne die Pflicht zur Sozialhilfe. (Dann könnte man auch von einem reichen Deutschland reden!)<br /> <br /> Die Zeitung mit der Überschrift Rache für Wembley kaufte ich auf dem Weg zur Arbeit. Die Überschrift ist einleuchtend, aber gefällt mir (persönlich) nicht. Durch den Kopf gehen mir Gedanken, die in Frage stellen, ob ich wirklich &bdquo;Deutscheland&ldquo; liebe? Dass die echt deutschen Tugenden nur noch in der Fantasie weniger Mitmenschen existieren, ist leider eine Tatsache. Unduldsam, wie alle, stelle ich fest, dass es der Erste in der Autoschlange nicht eilig hat und die Abfahrt meines Zuges bedrohlich nahe rückt. Nur rote Ampeln und dann noch dieser Kasperl da vorne und zu viel Gegenverkehr um zu überholen. Im Zug sind die jungen Frauen wie üblich trist und langweilig, bzw. Zweckmäßig gekleidet. Wäre nicht das laute Geräusch der Hacken, könnten viele Damen (rein optisch) als Männer durch gehen. Natürlich ist meistens eine mürrische Miene im Gesicht, die vorzüglich zu meiner passt. Der Vergleich mit gleichaltrigen Frauen in Kiew, oder Moskau ist hier mal angebracht. Solche Schmuckstücke vermutet man eher in Paris, oder London.<br /> Antideutsch bin ich wahrlich nicht, auch kein Ausländerhasser. Bleibt noch das nationalistische Denken, denn ich habe in der Runde mit Freunde und Bekannte für Deutschland gebangt und gejubelt, als die Tore fielen. Ja das war gut und befreiend, als das eindeutige Endergebnis vom Spiel gegen England und Argentinien fest stand. Der Fahnenkult nimmt immer ulkigere Formen an. Fahrzeuge mit 5 schwarz, rot, goldenen Fahnen werden immer mehr und gestern zählte ich auf einem 10 km Autobahnstück schon 5 verlorene Fahnen am Fahrspurrand. Die Dinger fliegen bei Geschwindigkeiten über 120 Stdkm weg. Auch wer mal kurz den automatischen Fensterheber betätigt, muss sich von seiner Flagge verabschieden. Auf der Landstraße halte ich manchmal an und nehme die verloren Landesfahne mit, um sie zu verschenken. Sie sind meist schon etwas ausgefranst, denn der Fahrtwind lässt keine lange Lebenserwartung zu.<br /> Die Landesfahne liegen lassen, mag ich nicht. Somit sind bei mir die Anlagen für einen Staatsbürger im Grundsatz vorhanden. Mahadma Ghandy verband das Nationalbewusstsein mit Verehrung der Fahne und Befolgung der gesetzlichen Bestimmungen des zugehörigen Staates.<br /> Nationalbewusstsein begegnete mir vor Jahren, als ein abgelehnter Asylbewerber aus Armenien mit wichtiger Miene erklärte, dass er nur den Gesetzen seines Landes folgen müsse. Hier im Ausland müsse er lediglich sein Überleben sichern. Als sein Freund, bei ihm zu Hause, wäre es seine heilige Pflicht, mein Wohl und Wehe im Auge zu behalten. Als Freund eines Armeniers wäre ich automatisch ein Freund aller Armenier. Dass seine Worte auf maximale Wirkung bei mir zielten, war mir klar. Wusste ich doch durch den freundschaftlichen Kontakt zu einer georgischen Familie aus Tiflis, dass die Sitten und Gebräuche, die Gastfreundschaft heilige Sachen sind. Denn Fleiß und Bodenständigkeit wurden mit Worten nachgewiesen. Wer einem Armenier ein Stück Land überlässt, egal wie hart und steinig der Boden sein sollte, wird sehen wie viel Früchte das tragen wird. Er übersieht beflissentlich, dass gerade solch Nationalismus Gründe für seine Flucht nach Deutschland war.</strong></em></span></span></em><em><span style="color:#000080"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> </strong></em></span></span></em> </p> <p> <br /> </p><p>           <img height="383" width="650" src="/images/eineawoxx.jpg" alt="eineawo" /></p><p> <br /> </p><p>          <img height="408" width="650" src="/images/fordttaunus17m.jpg" alt="fordtaunus17m-x" /></p><p> <br /> </p><p>          <img height="488" width="650" src="/images/fiatwagenvorn.jpg" alt="fiatwagenvornx" /></p><p> <br /> </p><p>          <img height="488" width="650" src="/images/fiatwagenhinten.jpg" alt="fiatwagenhintenx" /></p><p> <br /> </p><p>         <img height="488" width="650" src="/images/fussballwmx.jpg" alt="fussbalwmx" /></p><p> <br /> </p><meta content="text/html; charset=utf-8" http-equiv="CONTENT-TYPE" /><title /><meta content="OpenOffice.org 3.2 (Win32)" name="GENERATOR" /><style type="text/css"> <!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } --> </style> <p><em><span style="color:#4b0082"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> Wünsche gehen selten in Erfüllung. Oft muss man sehr viel dafür tun, damit sie Realität werden. Eine finanziell abgesicherte Zukunft, bei Gesundheit und gutem Einvernehmen mit der Umwelt, - das ist eigentlich schon ausreichend. Da diese Punkte weitestgehend (fast) alle erreicht sind, stelle ich immer wieder fest, dass es da noch weitere Wünsche gibt. Der Mensch, oder die Menschen, sind offenbar nie zu Frieden mit dem was erreicht wurde. Das ist ein guter Antrieb für Erfinder, Ansporn für Herrscher, aber auch für die graue Masse, die gemeinsam (Einigkeit macht stark) etwas an dieser Gesellschaft verändern könnte. Ein Grund mehr für Regierende und deren Helfer, den Medien, möglichst das Volk zu zerstreuen, immer neue Wünsche entstehen zu lassen, natürlich für die Zerstreuung. Anderes Beispiel ist, immer wieder hat man dem Amt ein Schriftstück vor zu legen und das geht nur dem Einzelnen was an. Würden sich die Millionen Hilfeempfänger zusammen tun, dann wären klare, einfache Formulare machbar.<br /> Bedingt durch meine zeitweilige, leichte Gehbehinderung, benutze ich alle sich bietenden Hilfsmittel, wie Fahrstühle, Rolltreppen und so weiter. Speziell, wo viele Menschen zusammen kommen, da tut sich Erschütterndes. Obwohl schon aus fast unzerstörbaren Materialien gefertigt, wird gekrakelt, geritzt, geschlitzt, zerkratzt, bespuckt, zertreten, vollgedreckt, - so dass es (was auch immer) unerträglich hässlich, unansehnlich wird. Warum wohl verwenden (vorwiegend junge) Menschen so viel Energie für die Zerstörung unserer Umwelt? Geht es ihnen wirklich so schlecht, so dass sie mit ihren Schandtaten protestieren, oder sind es nur Narrenhände, die gedankenlos alles versaubeuteln? Mit einer logischen Erklärung ist nicht zu rechnen, denn solcherlei Unwesen wurde schon immer betrieben. Auch kann der Protest nicht durch Zerstörung von Allgemeingut, oder Privateigentum wirklich etwas bewirken, weil er anonym ist. Hohe Strafen helfen nicht und alle Winkel mit Kameras ausstatten, ist abgesehen von den Kosten, ein krasser Eingriff, dem man wirklich widersprechen sollte. Bespitzelt werden wir schon genügend, nur es regt sich kaum jemand auf. (Was gehen den Amis unsere Kontodaten an, wir bekommen auch keine Einsicht in die Daten von US-Bürgern!)<br /> Das wirft die Frage auf, was ist gut und was ist böse? Muss der Individualismus so weit gehen, so dass er für nicht Wenige zum Ärgernis wird? Dabei haben es die Gesetzgeber und die Industrie in der Hand. Zu wünschen wäre, dass mit den Jahren die farbige Tinten der Tattoos total verblasst, damit sich sich die Altgewordenen nicht mehr für ihre Dummheit schämen müssen.</strong></em></span></span></em><em><span style="color:#000080"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> </strong></em></span></span></em> </p> <p> <br /> </p><p>                  <img height="298" width="650" src="/images/individuellesrreisen.jpg" alt="bahnindividi" /></p><p> <br /> </p><p>               <img height="555" width="650" src="/images/individuellesrreisenx1.jpg" alt="bahnindividixx1" /></p><p> <br /> </p><p>              <img height="488" width="650" src="/images/mutterkindx.jpg" alt="mutterkindx" /></p><p> <br /> </p><p>            <img height="600" width="650" src="/images/blaubeerenx2.jpg" alt="blaubeerenx2" /></p><p> <br /> </p><p>           <img height="699" width="611" src="/images/gundermann001.jpg" alt="gundermann001" /> <br /> </p><p>  <strong> Gundermann</strong>      (der Tipp ist von Thomas Burow, der wunderbare Heilerfolge voraussagte)<br /> </p><meta content="text/html; charset=utf-8" http-equiv="CONTENT-TYPE" /><title /><meta content="OpenOffice.org 3.2 (Win32)" name="GENERATOR" /><style type="text/css"> <!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } --> </style> <p style="margin-bottom: 0cm;"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> Gundermann, - nein das ist nicht mein Favorit für das Amt des höchsten deutschen Repräsentanten, dem Bundespräsident. Es ist eine jetzt im Juni blau blühende, unscheinbare Pflanze aus der Familie der Efoigewächse. Der Sud aus dieser Pflanze ließ mein offens Bein zuheilen. Alle vom Arzt verschriebenen Mittel halfen nicht. Sicher hätte ich mich auch mehr schonen sollen, denn Belastung brachte nur noch mehr Schmerzen. Täglich zwei Kompressen, getränkt mit Gundermannsaft, gehalten von einer Elastikbinde, brachten innerhalb weniger Tage Erleichterung und Heilung.</strong></em></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm;"><em><span style="color:#000080"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> Komisch, dass kaum Jemand den Gundermann kennt, denn er wächst in unserem Garten, an halbschattiger Stelle, verbreitet sich schnell, so dass er oft stark, wie Unkraut, dezimiert wurde. Nun lasse ich ihn wachsen, so viel er will.</strong></em></span></span></em></p><p style="margin-bottom: 0cm;"> <br /> </p><p style="margin-bottom: 0cm;">                                                                                        *</p><p style="margin-bottom: 0cm;">                                                                                        *<br /> </p><p style="margin-bottom: 0cm;"><em><span style="color:#000080"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong>       </strong> Die Nacht zum 17. Juli wird uns noch lange im Gedächtnis bleiben (deshalb fogende Bilder)!<br /> </em></span></span></em></p> <p>           <img height="569" width="650" src="/images/hagelschlagx.jpg" alt="hagelschlagx" /></p> <br /> <p> <br /> </p><p>            <img height="441" width="650" src="/images/durchschuessex.jpg" alt="glattedurchschuessex" /></p><p> <br /> </p><meta content="text/html; charset=utf-8" http-equiv="CONTENT-TYPE" /><title /><meta content="OpenOffice.org 3.2 (Win32)" name="GENERATOR" /><style type="text/css"> <!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } --> </style> <p style="margin-bottom: 0cm;"><em><span style="color:#000080"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> Oh welch Unglück!</strong></em></span></span></em></p> <p style="margin-bottom: 0cm;"> <br /> </p> <p style="margin-bottom: 0cm;"><em><span style="color:#000080"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> Das Wehklagen nahm kein Ende. Meine Frau beklagte das Naturereignis der letzten Nacht. Gegen 2:oo Uhr begann ein intensiver Regen, der immer stürmischer in Hagel über ging. Es zerschlug Blumen, den Wein, Büsche und das Überdach aus durchsichtiger Wellplaste. Auf den Wegen und der Strasse kleine Äste und jede Menge Grünes, vermischt mit Kiefernnadeln und allem möglichen Zeugs was der Wind zusammen gefegt hat. Die Blitze und der Donner vermittelten in ihrer kurzem Reihenfolge Weltuntergangstimmung.</strong></em></span></span></em></p> <p style="margin-bottom: 0cm;"><em><span style="color:#000080"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> Ich zog mich an um mich der Katastrophe nicht unbekleidet stellen zu müssen. Stromausfall, Telefonausfall und von der Strasse oben strömte eine Menge Wasser den Gartenweg runter. Gegen 4:oo Uhr eine kleine Pause, in der ich unser Gewächshaus, mit äußerster Gewalt vom Nachbargrundstück über den niedrigen Zaun zurück wuchtete.Dann fuhr ich zum Grunstück vom Sohn um zu sehen, was dort nötig sein könnte. Eine zeltmäßige Überdachung ist eingeknickt, die zweite hielt stand, weil ich sie am Dach der Garage seitlich mit angeschraubt hatte. In der Mitte des Grundstücks stand das Wasser so hoch, dass die Gummigaloschen voll Wasser liefen.</strong></em></span></span></em></p> <p style="margin-bottom: 0cm;"><em><span style="color:#000080"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> Nun vom Überdach und den Blumen abgesehen ist nichts weiter Schlimmes passiert. Diese transparente Wellplaste ist aus jüngerer Produktion (Westschexxe), die war mir gleich etwas suspekt. Hinterm Haus konnte ich mich überzeugen, die Wellplaste aus DDR-Produktion hat standgehalten. Gegen 5:30 Uhr war der Spuk endlich weitestgehend vorbei und der Strom wieder da. Unsere Telefonanlage hatte ich bis dahin gegen ein einfaches Telefon ausgetauscht, weil das andere Teil ein Netzteil benötigte und somit nicht funktionieren konnte. </strong></em></span></span></em> </p> <p style="margin-bottom: 0cm;"><em><span style="color:#000080"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> Gegen halb neun brachte die Nachbarin frische Eier und im Gespräch und einigen Telefonaten kan heraus, dass an anderen Orten es auch geregnet hatte, aber ohne Hagel.</strong></em></span></span></em></p> <p style="margin-bottom: 0cm;"><em><span style="color:#000080"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> Schade um die Blumen, aber was werden die Bauern sagen, wenn das Getreide plattgewalzt am Boden liegt? Jetzt schein die Sonne und es ist alles friedlich und still. Die Blaubeeren, Pflaumen, die Blätter vom Wein, - alles halb so schlimm, auch wenn es teilweise schlimm aussieht. Die Tränen meiner Holden werden trocknen, Teresas Puls hat sich auch wieder normalisiert.</strong></em></span></span></em></p> <p style="margin-bottom: 0cm;"><em><span style="color:#000080"><span style="font:Comic Sans MS, cursive"><em><strong> Ich nehme mir vor keine besonders preiswerte Baumaterialien mehr zu verwenden, dann gibt es auch weniger Entäuschungen.</strong></em></span></span></em></p> <p> <br /> </p><p>            <img height="418" width="650" src="/images/glattedurchschuessex.jpg" alt="durchgehageltx" /></p><p> <br /> </p><p>            <img height="347" width="650" src="/images/feutewiese.jpg" alt="feuchtewiesex" /></p><p> <br /> </p><p>           <img height="699" width="524" src="/images/unwetterstrassex.jpg" alt="strassenachsturmx" /></p><p> <br /> </p><p>            <img height="488" width="650" src="/images/unwetterwaldx.jpg" alt="imwaldxx" /></p><p> <br /> </p><p>           <img height="488" width="650" src="/images/niedergehagelt.jpg" alt="niedergehagelt" /></p><p> <br /> </p><p>             <img height="572" width="650" src="/images/halbiertebluete.jpg" alt="bluetehalb" /></p><p> <br /> </p><p>            <img height="564" width="650" src="/images/nichtsturmfest.jpg" alt="nichtsturmfest" /></p><p> <br /> </p><p>            <img height="324" width="650" src="/images/volltreffer.jpg" alt="volltreffer" /></p><p> <br /> </p><p>            <img height="488" width="650" src="/images/dergraueguckt.jpg" alt="dergrauegucktx" /></p><p>              . . . .  schnell Terrassenüberdachung reparieren (meine Schlafstätte!) . . . . <br /> </p><p>           <img height="331" width="650" src="/images/teresassommer.jpg" alt="teresasommerx" /></p><p> <br /> </p><p>          <img height="398" width="650" src="/images/waldgrundstueckx.jpg" alt="waldgrundstueckx" /></p><p> <br /> </p><p>          <img height="380" width="650" src="/images/oioitor.jpg" alt="oioitor" /> <br /> </p><p> <br /> </p><p>          <img height="347" width="650" src="/images/feutewiese.jpg" alt="feuchtewiesex" /></p><p> <br /> </p><p>          <img height="374" width="650" src="/images/kuehemuedex.jpg" alt="kuehemuedex" /></p><p> <br /> </p><p>          <img height="488" width="650" src="/images/russenpowerx.jpg" alt="russenpowerx" /></p><p> <br /> </p><p>          <img height="488" width="650" src="/images/catapillaopal.jpg" alt="catapillaopal" /></p><p> <br /> </p><meta content="text/html; charset=utf-8" http-equiv="CONTENT-TYPE" /><title /><meta content="OpenOffice.org 3.2 (Win32)" name="GENERATOR" /><style type="text/css"> <!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } A:link { so-language: zxx } --> </style> <p style="margin-bottom: 0cm;"> Geld bedeutet auch für viele Menschen auch Schulden. Im kapital. System steht nicht der Mensch, sondern der Kapitalmarkt im Vordergrund. Unsere gewählten Politiker sprechen von Sozialleistungen, Steuererleichterungen, aber sie tun lediglich, was man von ihnen erwartet, was die Leute an den Schalthebeln des Kapitals für nötig ansehen.</p> <p style="margin-bottom: 0cm;"> *</p> <p style="margin-bottom: 0cm;"> Griechenland ist hoch verschuldet, - vor allem Goldman Sachs, eine der Banken die geholfen hat die Eurobilanzen schön zurechnen und wenn in dem Fall Griechenland aus der EU ausgeschlossen würde, dann erhalten sie sozusagen das ganze Land für einen Schnäpchenpreis.</p> <p style="margin-bottom: 0cm;"> <br /> </p> <p style="margin-bottom: 0cm;"> (Wen es interessieren sollte, der kann sich sogar an den öffentlichen Zahlen orientieren.</p> <p style="margin-bottom: 0cm;"> eurostat: Pressemitteilung vom 22.04.2010 <strong>[1]</strong> </p> <p style="margin-bottom: 0cm;"> <br /> </p> <p style="margin-bottom: 0cm;"> www.staatsverschuldung.de/quelle0023.pdf <strong>[1]</strong></p> <p style="margin-bottom: 0cm;"> <br /> </p> <p style="margin-bottom: 0cm;">                         (Nur, wer das immer einfädelt, das ist nicht so leicht herauszufinden.)</p><p style="margin-bottom: 0cm;"> <br /> </p> <br /> <p style="margin-bottom: 0cm;"> <br /> </p><p style="margin-bottom: 0cm;">              <img height="397" width="650" src="/images/purzelposiertx.jpg" alt="purzelposiertx" /></p><p style="margin-bottom: 0cm;"> <br /> </p><p style="margin-bottom: 0cm;">            <br /> </p><p style="margin-bottom: 0cm;"> <br /> </p><p style="margin-bottom: 0cm;"> <br /> </p> <p> <br /> </p><p>           <br /> </p><p> <br /> </p><p>            <br /> </p><p style="font-size: 0.9em; margin-bottom: 3em;"><strong></strong><br /> <strong>[1]</strong>http://www.staatsverschuldung.de/quelle0023.pdf<br /> <br /> </p><br /> <p style="font-size: 0.9em; margin-bottom: 3em;"><strong>:</strong><br /> <br /> </p><br /> <hr /> </div> <div style="display: none;height: 0px;left: -1000px;overflow:hidden;position: absolute;top: -1000px;width: 0px;">.<h2 class="ignore">xx_zaehler</h2></div></body></html>